I Referenzen I Partnerunternehmen I Impressum

 

 

Wie entsteht der Energie-Spar-Effekt ?

Energieeinsparung durch Zugregulierung


1. Der Energie-Spar-Effekt

Der E-Sparkopf hält den Zug im Schornstein bis Windstärke 10 konstant. Dank dieser Zug-Regulierung erfolgt eine ungestörte Verbrennung und Temperaturschwankungen von 1050°C auf 800°C – 900°C bleiben aus.

Energie sparen


2. Wie entstehen Zugschwankungen?

Waagerechte Winde und Steigwinde verstärken den Zug in einem Schornstein. Fallwinde schwächen ihn ab.
Steigwinde und Fallwinde bilden sich durch Verwirbelungen bei Hanglagen des Hauses und an der Form des Daches zur Position des Schornsteins.


3. Weshalb stören Zugschwankungen die optimale Verbrennung?

Moderne Verbrennungsanlagen sind so eingestellt, dass der durch den Schornsteinzug verursachte Luftstrom für jedes Kohlenstoffatom genau zwei Sauerstoffatome mitbringt. In dieser optimalen Situation, der vollständigen Verbrennung, beträgt die Temperatur je nach Brennmaterial z. B. 1050°C.

Stärkerer Zug bewirkt, dass zu viel Ballastluft mit erwärmt werden muss, denn der Sauerstoffanteil in der Luft beträgt nur 21%. Die Wärme wird buchstäblich aus dem Schornstein hinausgezogen.

Schwächerer Zug bewirkt, dass nicht jedes Kohlenstoffatom zwei Sauerstoffatome bekommt. Die Verbrennung ist nicht vollständig, die Temperatur sinkt. Außerdem entsteht Ruß. Bereits 1mm Rußablagerung verringert die Wärmeausbeute um 6%.

In beiden Fällen sinkt die Wärmeausbeutung.

4. Wie verhindert der E-Sparkopf Zugschwankungen?

Der E-Sparkopf schützt die Mündung des Schornsteins vor dem Wind. Durch sein Doppelkonussystem werden Windstöße neutralisiert. Seine im Windkanal entwickelte Form garantiert einen gleichmäßigen Zug im Schornstein von allen Seiten bis Windstärke 10, bei Fallwinden bis zu 50° und Steigwinden bis zu 32°. Hierzu gibt es ein Wirkungsgutachten der Technischen Universität München.

5. Wie hoch ist die Energie-Einsparung?

Der Energiespareffekt ist bei jedem Haus unterschiedlich. Entscheidend sind:

  1. Die Lage des Hauses im Wind
    Je mehr ein Haus im Wind steht, z. B. am Hang, an der Küste oder ungeschützt auf flacher Ebene, desto häufiger und stärker sind windbedingte Zugveränderungen und damit Störungen der Verbrennung.

  2. Die Länge des Schornsteins
    Kurze Schornsteine sind windempfindlich. Hier ist der E-Sparkopf besonders wirkungsvoll.

  3. Die Lage des Schornsteins zum Dach
    Durch die Dachform können je nach Windrichtung Fallwinde oder Steigwinde entstehen, die Zugveränderungen und damit Störungen der Verbrennung auslösen.

  4. Die Einstellung der Verbrennungsanlage
    Erst wenn der zugregulierende E-Sparkopf montiert ist, bleibt die Einstellung der Verbrennungsanlage trotz wechselnder Windverhältnisse bestehen.

  5. Empfindlichkeit der Verbrennungsanlage
    Moderne Kessel für Pellets, Biomasse, etc. benötigen einen absolut konstanten Zug.